Klickpfad:  Ältere Versionen > Akkus > LiFePo4
SchriftGRÖSSE:
27.9.2023
Datum:

News

26.03.23

Liefersituation, Mailantworten

Aktuell können wir wieder eine (aktuell noch begre...

21.09.22

Liefersituation, Mailantworten

Aktuell ist die Liefersituation noch unverändert. ...

11.05.22

Ergänzung zur Liefersituation

Wie mehrere schmerzlich erfahren mussten waren die...

LiFePo4-Zellen

Diese Zellen sind eigensichere Lithium-Zellen mit sehr hoher Strombelastbarkeit. Die für unsere Ladegeräte interessante Baugrösse 18650 bietet 1.1Ah bei 3.3V Nennspannung. Die Zellen liefern bis zu 30A Dauerstrom und sollten deshalb über eine Schmelzsicherung an den Forumslader angeschlossen werden.

Da wir nur mit geringen Strömen laden sollten diese Zellen eine sehr lange Lebensdauer erreichen (sie wurden speziell für die Autoindustrie entwickelt) und benötigen bei unseren Ladeströmen weder Schutzschaltung noch Balancer. Vom Hersteller A123-Systems wird eine Lebensdauer von 7000 vollen Ladezyklen und immer noch 80% Restkapazität angegeben, siehe hier. Damit sind diese Zellen zur Zeit die langlebigsten.

Für uns sind wieder alle Zellen ab 600mAh geeignet.

Die Bauform ist allerdings deutlich grösser wie die winzigen Handyzellen und gegenüber den normalen Lithium-Ionenzellen gleicher Bauform haben sie nur die halbe Kapazität.

Es sind  alle LiFePo-Zellen in der Konfiguration 4S1P oder 4S2P ladbar, diese werden auch unter dem Namen LiNano angeboten- z.B. hier oder hier.

Entgegen den Angaben in diesen Shops ist bei den doch sehr geringen Ladeströmen eines Fahrraddynamos bei unserer Anwendung kein Balancer erforderlich- die Zellen gleichen sich hervorragend selbsttätig in der Zellenspannung aneinander an.

Update: Die Zellen sind aber nicht unzerstörbar- nach starker Tiefentladung sind bereits Zellen dauerhaft zerstört worden (teils mit internem Kurzschluss, teils durch Hochohmigkeit). Ursache war ein dauerhaft eingeschalteter USB-Anschluss. Der Einsatz einer Schutzschaltung  4xLiIon (eigentlich für LiPo im Modellbau) funktioniert sehr gut als Unterspannungsabschaltung und verhindert zuverlässig jede Tiefentladung. Natürlich kann man auch manuell mittels einer Spannungsanzeige den Ladezustand überwachen.

(Danke an Christian aka C_hh für die Problemmeldung und Zusendung der defekten Zellen!)

Nach oben