SchriftGRÖSSE:
17.7.2019
Datum:

News

29.01.19

Antwortzeit auf Mails

Aktuell benötige ich leider mitunter bis zu einer ...

25.06.18

Aufbauanleitung englisch/ build instructions in english

Die Aufbauanleitung für den Kompaktlader V5.3 ist ...

23.03.18

Aufbauhinweis für Bausätze

Seit Anfang 2018 liefern wir die Version 5.8 für N...

12V-Ladegerät mit Bleigel-Akku, Kfz-Zigarettenanzünder- und USB-Buchse von Christian (aimchr)

Einsatzbedingungen

Ich habe die 12V-Version als (Standlicht)-Ladegerät für folgenden Einsatzzweck gebaut:

  • Verwendung eines 12V Bleigel-Akkus,
  • 12V-Ausgang über Kfz-Zigarettenanzünderbuchse,
  • 5V-Ausgang über USB-Buchsen und integrierte Zusatzplatine.

Zu einem Umstieg von einer normalen Nabendynamo betriebenen Standlichtanlage (mit normaler Glühbirne) auf den Inolight 20+ der Firma Inoled wurde mir im Forum geraten, da ich gerne auch den Akku während Fahrten laden wollen würde, wenn ich auch das Licht benötige.

Nach oben

Draufsicht auf die geöffnete Box

Das erste Bild zeigt in der Draufsicht das Innere der geöffneten Box. Zu sehen sind alle Anschlüsse, die Hauptplatine (Lochrasterplatte) des Ladergeräts und unten rechts im Bild die Zusatzplatine für den USB-Anschluss. Die USB-Buchsen sind unten links, außen am Gehäuse erkennbar (momentan noch provisorisch außen am Gehäuse befestigt).

Die Zusatzplatine stellt einen Kfz-zu-USB-Adapter dar. Sie wird am 12V-Ausgang, parallel zum 12V-Bleigelakku, angeschlossen. Heraus kommen 5V für den USB-Anschluss zum Betreiben von allen möglichen USB-Geräten bzw. USB-ladefähigen Geräten.

Nach oben

Seitenansicht des Geräts mit Anschlüssen

Im zweiten Bild ist eine Seitenansicht des Geräts mit verschiedenen Anschlüssen dargestellt. Von links nach rechts sind zu sehen:

  • 2-fach USB-Buchse. Sie ist momentan nur provisorisch angeschlossen. Es sollte eigentlich eine 3-fach USB-Buchse werden (wenn Conrad diese endlich liefern kann  --> wenn jemand eine andere Bezugsquelle kennt bitte Bescheid geben - Danke).

Nutzen will ich die USB-Buchsen für folgende Geräte:

  • PDA MDA II (Qtek 2020) über ein spezielles PDA-Anschlusskabel (modifiziertes USB-Sync-Kabel),
  • GPS Garmin Geko 201 (zusätzlicher Spannungsregler wird benötigt und ist im selbstgebauten Strom-/Datenkabel, das ich auch für den seriellen PC Anschluss verwenden kann, integriert),
  • zukünftig auch Handyladung (o.ä.).
  • Kabeldurchführungstülle. Gedacht war ein fertig konfektioniertes Kabel mit PS2-Stecker einige cm hinauszuführen, um die Holux GPS Maus GM 210 anzuschließen.
  • 3,5mm Klinkenbuchse zum Anschluss des 12V Bleigel-Akkus.
  • Tamiya Buchse für die Fahrradbeleuchtung.
  • Tamiya Stecker zum Anschluss des Nabendynamos.

Nach oben

Ansicht 5V Betrieb über 12V Bleigel-Akku

Alternativ zu anderen hier vorgestellten Geräten, die NiMh-Akkus verwenden, habe ich einen 12V Bleigel-Akku angeschlossen. Die Gründe sind:

  • Ich wollte keine alten Akkus, die ich schon seit einigen Jahre in Gebrauch habe, verwenden
  • und mir auch keine neuen zulegen.
  • Des weiteren könnte ich die 9 Akkus, wie es ja im Forum empfohlen wird, auch überhaupt nicht in ein und demselben Gerät verwenden.

Ich gehe davon aus, dass ich die Gelegenheit habe, AA-Akkus an der Steckdose laden zu können, wenn es denn nötig sein sollte. Ich werde höchstwahrscheinlich nie Touren machen, bei denen ich tagelang keine Steckdose sehe/benutzten kann.

Der im Bild dargestellte und von mir verwendete Bleigel-Akku (12V 1,5 Ah, xxxx Gramm) ist z.B. für knapp 4 Euro günstig bei Pollin erhältlich (www.pollin.de, Art.-Nr. 270606, Stand April 2007).

Auf dem Bleigel-Akku aufgeklebt sind bei mir, wie auf dem Foto zu sehen ist:

  • eine Tamiya Buchse zum Verbinden mit der Ladebox sowie
  • eine Kfz-Zigarettenanzünderbuchse (für zukünftige Einsatzzwecke).

Schließlich sieht man noch das am Bleigel-Akku angeschlossene Ladegerät (über Tamiya Buchse). Da in der Versuchsanordnung ja keine Spannung vom Dynamo erzeugt wird, speist der Akku über die Zusatzplatine den 5V USB-Ausgang, was am Leuchten der roten LED erkennbar ist.

Nach oben

Die Schaltung

Die Grundlage meiner Schaltung ist die Version "2.a) Schaltplan-Entwurf einer 12V-Lade-Standlichtschaltung (von JensD)", die rechts noch einmal abgebildet ist.

Das zweite Bild zeigt den Ist-Zustand meiner Schaltung. Ich habe absichtlich die Fahrradbeleuchtung vor die Schottky Diode gesetzt, da mir die Standlichtzeit des Inoligth 20+ und des LED-Rücklichts (das über 2 normale AAA Batterien gepuffert wird) für Ampelphasen völlig ausreichen. So werden lediglich die 5V weiter über den 12V Bleigel Akku versorgt. Ggf. kann noch ein Gerät über die Kfz-Zigarettenanzünder betrieben werden.

Anmerkungen/Klärungen zu "meiner" Schaltung:

  1. Der 12V AUsgang ist direkt auf dem Pb (Bleigel)akku geklebt.
  2. Das Rücklicht wird (mit Vowiderstand) an der Outputbuche des Inolight 20+ betrieben.
  3. Am gepufferten 12V Ausgang habe ich die Kfz-zu-USB-Konverterplatine mit einem Schalter angelötet. So kann ich die 12V Versorgung der Platine und die somit umgewandelten 5V Ein- und Ausschalten.

Nach oben

Das Equipment am Rad

Die Ladebox und den Akku habe ich am Mittelholm des Fahrrads in einer Tasche untergebracht (Bilder folgen).

Weder die Box, noch der Akku und die Tasche sind wasserdicht oder können vor Regen geschützt werden. Vielleicht kommt das noch irgendwann in Revision 2, 3 oder ...

Nach oben

Download der Bilder in Originalgröße

Dateiname Info Geändert
5V-Betrieb ¦ber 12V Bleigelakku.jpg 209 KB 31.01.2017 10:21
Blei-Akku mit Kfz-Zigarettenanz¦nderbuchse.jpg 180 KB 31.01.2017 10:21
Draufsicht auf die ge¸ffnete Box.jpg 250 KB 31.01.2017 10:21
Eigene modifizierte Schaltung.png 41 KB 31.01.2017 10:21
Seitenansicht mit Anschl¦ssen.jpg 198 KB 31.01.2017 10:21

Nach oben